Der Vorstand unseres Vereines

1. Vorsitzende

Antje Braukmann-Luhn ist staatlich geprüfte Elektrotechnikerin und arbeitet als Consultant im Global Business Services eines großem Softwareherstellers. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer 15 jährigen Tochter im Thüringer Wald.

 

"Im Jahre 2011 kamen wir mit dem Projekt das erste Mal in Berührung und übernahmen eine Patenschaft. Seit diesem Jahr besuchten wir Sal und auch andere kapverdische Inseln regelmäßig und lernten Land und Leute kennen und lieben. Als Gründungsmitglied des Vereins verfolge ich seit Beginn an die Arbeit des selbigen und brachte mich von Anfang an dort ein. Jährlich konnten wir die Erfolge der guten Vorstandsarbeit erkennen und so erklärte ich mich bereit, im Sinne des Vereins in den Vorstand einzutreten und dort die gute Arbeit meiner Vorgänger fortzuführen."


2. Vorsitzende/Kassenwart

Claudia Haller arbeitet im Gesundheitswesen und wohnt in Villingen-Schwenningen. Sie ist verheiratet und hat zwei Töchter im Alter von 16 und 19 Jahren.

 

„Im August 2011 verbrachten wir unseren ersten Urlaub auf Sal und erfuhren dabei von der Armut vieler Menschen, insbesondere vieler Kinder, auf den Kapverden. Beeindruckt von der Freundlichkeit und dem trotzdem fröhlichen Lebensgefühl der Menschen dort, entschloss ich mich, das Projekt „Hilfe für die Kinder von Terra Boa“ zu unterstützen. Von Anfang an begleite ich dieses Projekt und freue mich, die Lebensumstände der Kinder durch den deutschen Verein „Hilfe für die Kinder von Terra Boa e. V.“ zu verbessern.“

 

 


Beisitzer

Birgit Minnie ist in einer gesetzlichen Unfallversicherung in Hamburg als Sachbearbeiterin tätig. Die Baden-Württembergerin hat sich 1987 in die Hauptverwaltung ihres Arbeitgebers versetzen lassen. Sie lebt mit ihrer Tochter (geb. im Jahr 2003) im angrenzenden Schleswig-Holstein.
 
"Im Juli 2011 flogen wir nach Sal und kamen im Rahmen eines Ausfluges auch nach Terra Boa. Ich war von den einfachen Lebensbedingungen und der Armut der Menschen in Terra Boa ziemlich betroffen. Andererseits begeisterten mich die strahlenden Kinderaugen, das fröhliche Lachen sowie die Herzlichkeit der Bewohner.
Bei meinem nächsten Besuch in Terra Boa, der ein paar Tage später erfolgte, habe ich mich spontan dazu entschlossen, meinenTeil dazu beizutragen, dass die dort ansässigen Kinder eine Schule besuchen und abschließen können; somit zum einen nicht mehr auf der Straße sind und zum anderen aufgrund ihrer Schulbildung später eine Ausbildung/Arbeit und demzufolge auch eine bessere Lebensqualität bekommen.
Ich wurde "Patenmama" von Yasmin. Es war mir dabei von Anfang an bewusst, dass ich nicht nur "mein" Patenkind, sondern alle Kinder von Terra Boa durch meinen monatlichen Beitrag unterstütze.
Ich freue mich, dass sich die Lebensbedingungen der Kinder in Terra Boa durch die Zuwendungen unseres Vereins stetig verbessern."